Innere Freiheit

Am Ort der inneren Freude liegen, unverletzbar, auch die Samen der inneren Freiheit. Sich der Aufgabe, sie zu hüten und zu pflegen immer wieder zuwenden. Nicht müde werden, die Zugänge freiräumen, alten Schutt entfernen und die wuchernden Pflanzen der Ungeduld, der Wut, der Angst, der Eifersucht begrenzen. Ihnen also einen Platz zuweisen.
Samen der inneren Freude und der inneren Freiheit wachsen und blühen dann aus eigener Kraft. Wir können das Wachsen nicht machen, Bedingungen aber können wir gestalten. Wer das versteht, ist weise.

Foto: Kurt Bouda / Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.