Erblühen

… und dann kommt der Frühling doch.

Ihn bewusst zu erleben ist pures Glück. Achtsamkeit entsteht beim Schauen, Schnuppern und Lauschen in den Frühling hinein ganz natürlich. Die kühle feuchte Luft am Morgen, die Stimmen der Vögel, das Wachsen und Blühen – alles lädt uns ein, wahrzunehmen, da zu sein, Freude und Verbundenheit mit der Natur entstehen zu lassen – auch und obwohl unser Leben in vielen Momenten nicht als perfekt ist.

Jeder Moment aber, in dem wir uns dem Frühling bewusst zuwenden, füllt unsere inneren Speicher mit Farben und Klängen, mit der Sanftheit winziger Blättchen, mit wärmenden Sonnenstrahlen und mit dem Vertrauen, dass auf jeden Winter ein Frühling folgt. Jede Blüte kann uns an die Kraft erinnern die dafür sorgt, dass sich alles wandelt und dass auch wir immer wieder neu erblühen.

Wir sind eingeladen, fragend in die Natur zu gehen.

Wenn ich die Augen schließe – woran bemerke ich, dass der Frühling da ist?
Wenn ich ein frisches Blatt berühre – was spüre ich? Wie wirkt sich das auf meinen Körper aus?
Wenn ich „erblühen“ in den Mittelpunkt stelle, welche Gedanken und Empfindungen entstehen?
Folge eigenen Impulsen und Ideen…